Geschichte

Es waren einmal zwei Gemeindeschulen.Gemeindeschule Eschengraben
Vor nicht allzu langer Zeit – Anfang des 21. Jahrhunderts – gab es noch die Thule-Grundschule und die Grundschule am Eschengraben. Mit dem Schuljahr 2003/2004 wurden beide Schulen zur 41. Grundschule Pankow zusammengelegt.

Seit dem 29. September 2005 heißen wir Trelleborg-Schule.

 

Thule-Grundschule

  • 1893: Eröffnung als 3. Gemeindeschule mit sechs Klassen (insgesamt 254 Jungen und Mädchen)
  • 1914: 7. Gemeindeschule für Knaben
  • 1945: 21 Klassen mit 852 Schülern
  • 1950: Teilung der Schule in 7. und 21. Schule
  • 1954: wieder zur 7. Schule vereinigt
  • danach 5. Schule und später zur polytechnischen Oberschule für Jungen und Mädchen umgestaltet
  • ab 1991: 5. Grundschule
  • 1997: Namensgebung Thule-Grundschule
  • seit 1999: Teilnahme am landesweiten Schulversuch “Grundschulreform 2000 – Verlässliche Halbtagsgrundschule”

Grundschule am Eschengraben

  • Eröffnung unbekannt, da die Unterlagen größtenteils verbrannt wurden
  • 1895: 254 Schülerinnen und Schüler
  • Schule diente auch als reine Mädchenschule
  • Vorschläge zur Namensgebung reichten von ‘Pumuckl’ bis ‘Schule an der Kastanie’
  • Entscheidung fiel für ‘Grundschule am Eschengraben’
  • unter dem Schulhof entspringt unterirdisch die Quelle des Eschengrabens
  • zudem liegt die Schule direkt an der Straße Eschengraben
  • 1914-1930: Teilung in Mädchen- und Knabenschule

 

Namensfindung

Im ersten Halbjahr des Schuljahres 2004/2005 fand in allen Klassen eine Befragung der Schüler, Lehrer, Erzieher und Eltern zur Namensfindung statt, an der sich über 300 Personen aktiv beteiligten.

Dabei bezogen sich die ersten Ideen auf das äußere Erscheinungsbild der beiden Schulgebäude:

  • Grundschule an der SpitzeNamensverleihung
  • Pankower Backstein-Grundschule
  • Grundschule im Kiez

Im Januar 2005 kam es zu einer Abstimmung in den Klassen und auf Elternversammlungen. Da keine Mehrheit gefunden werden konnte, jedoch viele weitere Vorschläge eingebracht wurden (Vineta, Lindgren, Andersen, Bullerbü, Schweden, Wikinger u.ä.), fand eine erneute Diskussion statt.

Aus den Vorschlägen konnte nun eine Abstimmung in den Schulgremien vorbereitet werden.

Auf der Schulkonferenz am 09.02.2005 wurde der einstimmige Beschluss gefasst, den Namen TRELLEBORG-SCHULE als künftigen Namen für unsere 41. Grundschule zur Genehmigung vorzuschlagen.

Der Name TRELLEBORG orientiert sich sowohl am bekannten Straßennamen im Wohngebiet (Lebensraum der Kinder) als auch an die Interessen der Grundschulkinder, die Lebensweise nordischer Völker in Verbindung mit Literatur, Kunst, Reisen und Bildung kennen zu lernen.

Gleichzeitig soll die Verbindung zu den Ostseeanrainerstaaten und damit der Friedenswille der Menschen dieser Region in unserer weiteren Arbeit eine wichtige Rolle spielen.